Phuket News: Phuket Polizei soll Touristen um 700.000 Baht betrogen haben

Geschrieben von Phuket Magazin. Posted in News

Tags: , , ,

Phuket Polizei Station

Veröffentlicht am mit Keine Kommentare

Die Polizei von Phuket soll einen Südafrikaner um 700.000 Baht betrogen haben

Phuket Polizei StationEin Ermittler aus dem Büro des Generalinspekteurs der Royal Thai Police aus Bangkok wurde gestern nach Phuket geschickt, um die Fortschritte der brisanten Angelegenheit zu prüfen, dass ein südafrikanischer Tourist, Gabriel S., von Polizei und Anwälten um mehr als 700.000 Baht betrogen wurde.

Ein gut angesehener Offizier aus Chalong, Oberst Boonlert On-Kang, hatte bereits einen Bericht zum Polizeipräsidium in Phuket übertragen. Oberst Boonlert On-Kang war verantwortlich für den Fall des südafrikanischen Touristen, Gabriel S., der angeblich gefälschte US-Dollar auf einer Bank umtauschte. Gestern hatte Phukets Polizeichef Pekad Tantipong jegliche betrügerische Beteiligung der Polizei ausgeschlossen.

Gabriel S. behauptete, dass er seinen Reisepass der Polizei aushändigen musste und würde seinen Pass erst zurückbekommen wenn er das Geld zahlte, um das Land verlassen zu können. “Im Grunde genommen musste ich meinen Weg freikaufen“, sagte Gabriel in der Zeitschrift Johannesburg Star.

Polizeichef Pekad sagte gestern, dass eine Prüfung des Sachverhalts ergab, dass der Tourist nur für eine Nacht in einer Zelle festgehalten wurde und am folgenden Tag, am 3. September, auf eine Kaution in Höhe von 300.000 Baht freigelassen wurde. Das Geld wurde später von seinen Anwälten zurückgezahlt. Außerdem wurde zu keiner Zeit der Reisepass von Gabriel S. konfisziert.

Falsche Banknoten auf Phuket

Eine Überprüfung zeigte, dass der Tourist aus Südafrika dreimal Geld umgetauscht hatte – einmal 400$, 1000$ und 1050$. Alle 100$ Banknoten in der zweiten Transaktion waren Fälschungen, zusammen mit ein paar Noten der dritten Transaktion. Weitere 1480$ gefälschter Banknoten hatte man im Hotelzimmer gefunden und wurden von der Polizei Sichergestellt.

Die Polizei entschied aber keine weiteren Anklagen gegen den Südafrikaner zu erheben, da sie glauben dass der Tourist von einer seriösen Quelle in Johannesburg gefälschtes Geld bekommen habe und somit unschuldig ist. Das Geld, wie Gabriel S. behauptete an die Polizei gezahlt zu haben, hat er an seine Anwälte überwiesen, sagte Pekad Tantipong. Der Anwalt wurde dazu befragt, der sagte, dass er und seine Mitarbeiter für die Zeit und Arbeit bezahlt wurden.

Wegen der zu erwartenden Auswirkungen der Berichte über den Fall auf Phuket und Thailands Tourismus in Südafrika, haben Beamte des Tourism Authority of Thailand einen umfassenden Bericht gefordert. Pekad Tantipong erklärte, dass die Untersuchungen bald abgeschlossen sein werden und der Bericht innerhalb von drei Tagen an die Behörden in Bangkok geschickt wird.

 

Quelle: WB & PZ
Phuket Magazin auf Faceboook

Über Phuket Magazin

Browse Archived Articles by Phuket Magazin

Keine Kommentare

There are currently no comments on Phuket News: Phuket Polizei soll Touristen um 700.000 Baht betrogen haben. Perhaps you would like to add one of your own?

Leave a Comment

You must be logged in to post a comment.